Startseite » zur Person

zur Person

Am 21. Oktober 1957 wurde ich  im alten Schloß Rüdenhausen geboren. Zusammen mit sieben Geschwistern in Obhut der Elterrn aufzuwachsen bürgt  für eine glückliche Kindheit.

Mein erstes Geld verdiente ich nach der Schulzeit auf dem Friedrichsberg bei  einem Praktikum der Wald- und Forstwirtschaft.

Ein einjähriger Aufenthalt bei meiner Großmutter im oberhessischen Laubach bereitete mich dann schon eher auf den kommenden Ernst des Lebens vor, denn  sämtliches Inventar  im Solmser Schloß  wurde von mir fotografiert, nummeriert  und katalogisiert.

Als  ich endgültig vor der großen Entscheidung stand einen  Beruf  zu  ergreifen, war die Qual der Wahl groß. Ich entschloß mich für eine Fotolehre, die ich bei einem Werbe- und Industriefotografen  in München absolvierte.

Bei der Deutschen Presse Agentur (dpa) in Frankfurt erfuhr ich dann das Leben eines Pressefotografen hautnah. Zu dritt dokumentierten  wir das aktuelle, politische, sportliche sowie kulturelle Geschehen in Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz.  Tag und Nacht war ich mit dem Fotoapparat im Einsatz,  um über  den „Bilderdienst“ sämtliche Zeitungen und Nachrichtenmagazine in Deutschland und darüber hinaus Redaktionen in USA und Europa zu beliefern. Eine  aufregende Zeit!

Als ich  einen deutschlandweit vom „Bund gegen Alkohol im Straßenverkehr“ ausgeschriebenen Fotowettbewerb gewann und den mit 3000.-DM dotierten Preis  in Wiesbaden entgegen nehmen durfte, schaffte ich mir eine eigene Kameraausrüstung an.

Nach zweijähriger freiberuflicher Tätigkeit für die dpa ergab sich die Möglichkeit zusammen mit einem Kollegen in Hamburg ein  Pressebüro und  Public Relations (PR)  zu betreiben.

Nun standen neben Fotoreportagen auch das Veranstalten großer Events auf dem Plan. Wir organisierten Bälle, Konzerte und Pressekonferenzen. Gestalteten Festschriften, Ballhefte und  hatten das Künstlermanagement  für Schlagersänger Drafi Deutscher und  HSV Torwart Uli Stein. Wir  betrieben PR für Nobel-Geschäfte,  Diskotheken, pharmazeutische Produkte und organisierten u.a. das Pöseldorfer Stadtteilfest mit vielen Künstlern und riefen das winterliche Alstervergnügen wieder ins Leben.

Seit Ende der 1980er Jahre arbeite ich nun als freiberuflicher Journalist und  produziere  Reportagen im In- und Ausland für Zeitschriften und Zeitungen.

In den 90er Jahren unternahm ich einen Abstecher in die Film- und Fernsehwelt. Als  Standfotograf begleitete ich die  Fernsehserie  „der König“. Günter Strack holte mich  zu dieser SAT 1 Produktion.

1985 gründete ich die Rüdenhäuser „Wengertsmusikanten“, eine Blaskapelle, bei der ich noch heute mitspiele. Auch  führe ich als Moderator durch diverse Konzertabende.

Meine besondere Zuneigung zu den original Egerländer Musikanten führte zur engen   Zusammenarbeit mit Ernst Mosch, die sich bis zum heutigen Tage auf seinen Nachfolger Ernst Hutter und die Egerländer Musikanten übertrug und mich bis in die New Yorker Carnegee Hall führte. Mit einer goldenen Schallplatte wurde ich im Jahre 1992 für meinen „Einsatz für die Volksmusik“ ausgezeichnet.

Seit 2005 führe ich als „Wirt“ meinen rustikalen „Weinkeller am Schloß“ der Freitagabends für jedermann geöffnet ist. Hier veranstalte ich neben Autoren-Lesungen auch Weinproben, Kabarettabende und Musikantentreffen.